Die Jury

Eine fachkundige Jury aus den Bereichen Mathematik, Bionik und Grafik wird eure Beiträge bewerten und
die Gewinner küren.
Position: Schriftstellerin, Bloggerin und
Youtuberin "Mathematiqua"
Beste Mathenote: 1
Schlechteste Mathenote: 1
"Als Schriftstellerin in den Bereichen Mathematik und Psychologie/Psychiatrie/Medizin, habe ich viel mit der Verbindung von Naturwissenschaften und der abstrakten Geisteswissenschaft Mathematik zu tun. Die Frage nach Realität, Anwendung von logischen mathematischen Denkschlüssen auf tatsächliche Prozesse, wie z. B. in der Bionik, fand ich schon immer ausgesprochen spannend. Ich habe meine Begeisterung zum Beruf gemacht, weil es immer wieder Neues zu entdecken gibt und ich mir kaum etwas Spannenderes vorstellen kann. Vielleicht ergreift ja auch Euch die wissenschaftliche Neugier. Haltet die Augen offen, lernt von der Natur um Euch herum, denn sie ist der beste Lehrer, den man haben kann. Ich freue mich auf Eure Beiträge!"
Position: Professor für „Botanik: Funktionelle Morphologie und Bionik“ an der Universität Freiburg, Direktor am Botanischen Garten Freiburg, Vorstandsmitglied des bundesweiten Kompetenznetzes BIOKON und Vizepräsident von BIOKON international
Beste Mathenote: 1
Schlechteste Mathenote: 3
"Lernen von 3,8 Milliarden Jahren Evolution für die Technik der Zukunft ist das Ziel der Bionik. Hierbei geht es nie um das einfache Kopieren von der belebten Natur sondern um ein durch biologische Vorbilder angeregtes Neuerfinden. Dies erfordert genaues Beobachten, Ideenfindung inspiriert durch das biologische Vorbild und kreatives Umsetzen in neuartige Technische Lösungen. Das klingt kompliziert, kann aber sehr viel Spaß machen und zu überraschenden Ergebnissen führen, die unsere Zukunft mitgestalten helfen.
Ich hoffe Ihr habt viel Spaß beim 'bionisieren', dann kommen Euch die Ideen, auf deren Präsentation ich schon sehr gespannt bin, fast von alleine."
Position: Meeresbiologe & Fotograf
Beste Mathenote: 1
Schlechteste Mathenote: 3-
"Bionik ist ein spannendes Thema: Ob der wasserabweisende Lotuseffekt, der heute als Oberflächenversiegelung zum Einsatz kommt oder die raue, mit Zähnchen versetzte Haut von Haien, die Ingenieure zu noch effizienteren Flugzeugen inspirierte – in nahezu allen Bereichen können wir von der Natur lernen. Die Zukunft wird uns mit Sicherheit noch viele weitere Einsatzgebiete aus der Pflanzen- und Tierwelt offenbaren. Was sind Eurer Meinung nach die Bionik-Gebiete der Zukunft und was findet Ihr besonders spannend oder faszinierend? Ich freue mich auf Eure kreativen Ideen zu dem Thema Bionik."

Schirm-
herrschaft

Interview mit der
Schirmherrin
Infos

Teilnahme-
Formular und -Bedingungen



Mitmachen